John Ogilby (1600–1676)

Angaben zum Kupferstecher / Verleger:

JOHN OGILBY
Geb. 11. 1600 bei Edinburgh
Gest. 4.9.1676 in London

Buchhändler, Drucker, Tanzmeister, Theatereigentümer, Geograph

Als junger Mann ging Ogilby nach Irland und baute in Dublin ein kleines, aber erfolgreiches Theater. Während des Bürgerkrieges (1646) lebte er in England vom Ertrag seiner Übersetzungen aus den alten Sprachen (Vergil, Homer). Nach der Restauration leitete er die Feste und Lustbarkeiten des Königs. Beim großen Brand von London 1666 verlor er Hab und Gut. Unverzagt baute er neu und eröffnete eine Druckerei, in der unter Mitwirkung von Wenzel Hollar und anderen Künstlern hervorragende Druckschriften geschaffen wurden.

In seinem berühmten Werk »Britannia« (1675) gab er auf 100 Kupferplatten zum erstenmal eine Übersicht der Hauptstraßen in England und Wales. Sechs oder sieben Straßenabschnitte waren jeweils in Streifenform auf einem Blatt nebeneinandergereiht, so daß wir von einem Straßenatlas sprechen können. Hierbei erwies sich als notwendig, ein einheitliches Maß der Meile einzuführen.

Zu Ogilbys großen Verdiensten zählt auch die mit einigen Mitarbeitern durchgeführte Vermessung Londons. Sein Plan der Hauptstadt erschien 1677. Zahlreiche Karten von seiner Hand finden sich ferner in den von ihm veröffentlichten geographischen Beschreibungen der Erdteile.

(Hans Harms)