Danckerts , Theodor : Accuratissima RHENI INFERIORIS MOSAE ET MOSELLAE TABULA (1683)

 

Original altkolorierter Kupferstich von Theodor Danckerts aus dem Jahre 1683.

Die Karte zeigt Südwestdeutschland mit dem Schwarzwald, die Schweiz, Elsaß und Lothringen. Sie wird begrenzt durch Luxemburg / Würzburg (N), Kempten / Bormio (O), Lugano / Annecy (S) und Troyes / Reims (W). Mittig Basel.

Die Flußläufe der Region (u.a. Rhein, Mosel, Donau) sind sehr schön heraus gearbeitet.

Barocke Titelkartusche "Accuratissima RHENI INFERIORIS MOSAE ET MOSELLAE TABULA : ac Minores in eosdem in-fluentes Fluvii cum Omnibus adherentibus Regionibus Sicut GERMANIAE INFERIORIS, WESTPFALIAE, HASSIAE, ARCHIEPISCOPATUS et ELECORATUS COLONIENSIS, TREVIRENSIS, cum PARTIBUS MOGUNTINI et PALATINATUS RHENI etc. ; cum Privilegio Ordinum Hollandiae et Westfrisiae / Per THEODORUM DANCKERUM" in herrlichem Altkolorit unten links.

Darunter Meilenanzeiger mit Legende ( Milliaria Germanica Sive Geometria ; Milliaria Gallica Sive horae Itineris ).

Vgl.
Stopp, Klaus / Langel, Herbert: Katalog der alten Landkarten in der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe : unter Einbeziehung gedruckter Karten im Generallandesarchiv Karlsruhe , 1974, S. 122 (Go 107)
J. Keuning, Cornelis Danckerts and His "Nieuw Aerdsch Pleyn". In: Imago Mundi, Vol. 12. (1955), pp. 136-139.

 

Angaben zur Landkarte im Überblick:

Verleger / Kupferstecher: Danckerts, Theodor

Maßstab : [Ca. 1:960.000]

Erschienen: Amstelodami//Amsterdam, s.a. [zwischen 1683 u. 1728]

Anmerkungen : Original Kupferstich

Größe der Abbildung : 58 x 50,5 cm

Größe des Blattes: 64 x 54,5 cm

Zustand : sehr gut und dekorativ

-----------------------------------------

Vergrößerung - Rückseite - Darstellung in höherer Auflösung

Angaben zum Kupferstecher / Verleger:

Danckerts

Amsterdamer Familie von Graveuren und Kartenverlegern: Cornelis (1605 – 1656), seine Söhne Danker (1634 – 1666) und Justus (1635 – 1701), des Justus´ Söhne Theodorus (1663 bis um 1727) und Cornelis (1664 – 1717).

Sie begannen ihre Tätigkeit 1630 in eigener Offizin, gaben um 1670 – 1700 schöne Karten und Atlanten heraus, illuminierten die Grenzen der Staaten. Als beste Karten sind das „Globus- oder Planisphaerium Terrestro“ und „Europa“ anzusehen.

Die Söhne führten das Geschäft unter gleicher Firma fort und gaben Atlanten heraus, in die sie auch Karten anderer niederländischer Verleger (Allardt, Wit, du Val usw.) aufnahmen. Einzelne von ihnen gravierte Blätter in älteren Atlanten anderer Verleger datieren von 1632 an.

(Leo Bagrow / R.A. Skelton)