Hondius, Henricus : Archiepiscopatus Trevirensis Descriptio nova (1633)

 

Original Kupferstich von Henricus Hondius aus dem Jahre 1633.

Zur Datierung vgl. Keuning Nr. 298.

Die neue Karte des Erzbistums Trier, die an die Stelle der älteren Trier-Luxemburg-Karte von Gerhard Mercator tritt, erscheint erstmals im Mercator-Hondius-Atlas 1633, hrsg. von Henricus Hondius. Die Karte wird begrenzt durch Verviers / Kön (NW), Siegen / Gießen (NO), Frankemthal (SO) und Luxemburg (SW).

Oben links Titelkartusche "Archiepiscopatus Trevirensis Descriptio nova".

Oben rechts Maßstabskartusche (Milliaria Germanica communia, Milliaria Gallica communia), darunter Wappen.

Verso Erläuterungen in französischer Sprache "L'Archevesche de Treves" mit hübschem Initial "E".

Vgl.
Fritz Hellwig und Kristine Werner: Mittelrhein und Moselland im Bild alter Karten. Katalog zur Ausstellung des Landeshauptarchivs Koblenz 1985. Koblenz, Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz, 1985, Nr. 37
Niewodniczanski, Thomas, Ausstellungskatalog Imago Germaniae, Deutschland und die Eifel in Karten aus sechs Jahrhunderten : aus der Collection Niewodniczanski ; Katalog zur Ausstellung in der Kreissparkasse Prüm vom 29.03. - 30.04.1998 , S. 33 Nr. 67
J. Keuning, The History of an Atlas: Mercator. Hondius. In: Imago Mundi, Vol. 4. (1947), pp. 37-62, Nr. 298

 

Angaben zur Landkarte im Überblick:

Verleger / Kupferstecher: Hondius, Henricus

Maßstab : [Ca. 1:450.000]

Erschienen:[Amsterdam] : [Henricus Hondius], [1633]

Anmerkungen : Original Kupferstich

Größe der Abbildung : 53 x 41 cm

Größe des Blattes: 58 x 49,5 cm

Zustand : gut

-----------------------------------------

Vergrößerung - Rückseite - Darstellung in höherer Auflösung

Angaben zum Kupferstecher / Verleger:

Henricus (Hendrick) Hondius (1597-1651)

Der jüngere Sohn von Jodocus Hondius Sr., Henricus Hondius, unterstützte seinen Vater und seine Brüder imVerlagsgsgeschäft bis 1621, als er sein eigenes Unternehmen in Amsterdam gründete. Er aktualisierte die Kupferplatten der Familie. 1641 gab er die letzte Ausgabe des Mercator-Hondius Atlasses unter seinem Namen heraus.

Neben der Blaeu-Familie war die Hondius-Familie möglicherweise die wichtigste Familie der Künstler des Kartenbildes in der Geschichte der Kartographie.