Blaeu: Erpach Comitatus (1641)

 

Original Kupferstich von Joan Blaeu aus dem Jahre 1641.

Dekorative, schön altkolorierte Karte des Odenwaldes und der Bergstrasse zwischen Neckar, Rhein und Main. Die Karte zeigt die Gegend zwischen Aschaffenburg, Collenberg Main, Eberbach, Hirschhorn Neckar und Worms. Der Kartenmittelpunkt liegt bei Michelstadt.

In der linken Kartenhälfte ist die Bergstraße von Darmstadt nach Wiesloch in Nordbaden sehr deutlich eingezeichnet: der Weg verläuft von Nord nach Süd und trägt den niederländischen Namen "Berchstraet".

Oben links koloriertes Wappen, unten Verlegeradresse "Amsteodami Guilielmus Blaeuw excudit".

Rechts oben kolorierte Windrose, unten rechts kolorierte Titelkartusche "Erpach Comitatus".

Meilenanzeiger unten mittig (Milliaria parva, mediocria).

Auf der Rückseite die Seiten 64 und 67 der niederländischen Ausgabe des Atlanten von Blaeu mit der Überschrift "Het Graeffchap Erpach" mit hübschem Initial "H".

"Die Luft des Landes ist rein und sehr gesund, der Boden bringt alle Arten vonGetreide hervor, und an mehreren Stellen gibt es Hügel voller Reben, aus denen ein ausgezeichneter Wein gekeltert wird;wohin man auch blickt, ist das Land mit schönen Gärten und Wiesen geschmücht, reich an Zuchtvieh und Wild; die Einwohner sind erfahren im Umgang mit Waffen, überdies großzügig, einfallsreich und arbeitsam. Abgesehen von der Hauptstadt Erbach gibt es noch Städtchen wie Hirschhorn und Eberbach am Neckar, Beerfelden, Michelbach und Michelstadt unweit von Erbach ".

Vgl.
Van der Krogt, Peter (Hrsg.): Atlas Maior - Germania, Austria et Helvetia, 2 vol., Taschen, Köln 2006, (Nachdruck eines Originalexemplars der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien. S. 228 - 229
Johannes Keuning, Blaeu's „Atlas“; In: Imago Mundi, Vol. 14. (1959), pp. 74-89.

Einen nahezu vollständigen Band I des Atlas Maior (1662) "Europa-Germania-Germania Inferior" von Joan Blaeu findet man online bei der Bibliothek der University of California, Los Angeles (UCLA) im JPG-Format (150 dpi) http://www.library.ucla.edu/yrl/reference/maps/blaeu/index.htm#

 

Angaben zur Landkarte im Überblick:

Verleger / Kupferstecher: Blaeu, Joan

Maßstab : [Ca. 1:160.000]

Erschienen: Amstelodami//Amsterdam : [Iohannes et Cornelius Blaeu], [1641]

Anmerkungen : Original Kupferstich

Größe der Abbildung : 48,5 x 36 cm

Größe des Blattes: 62,5 x 54 cm

Zustand : sehr gut

-----------------------------------------

Vergrößerung - Rückseite - Darstellung in höherer Auflösung

Angaben zum Kupferstecher / Verleger:

Willem Janszoon Blaeu (* 1571 in Alkmaar, Niederlande; † 1638 in Amsterdam; auch: Willem Jansz, Guilielmus Janssonius, Willems Jans Zoon, Guilielmus oder G. Blaeu) war ein niederländischer Kartograph.

Blaeu wurde 1571 in Alkmaar geboren. Von 1594 bis 1596 lernte er die Astronomie und Kartographie bei Tycho Brahe. 1600 entdeckte er den veränderlichen Stern P Cygni. Um 1603 ließ er sich in Amsterdam nieder, wo er anfing, Erdgloben anzufertigen. Schon bald stellte er auch Land- und Seekarten her, darunter 1605 eine Weltkarte. Im Jahr 1633 ernannte ihn die Niederländische Ostindien-Kompanie (VOC) zu ihrem offiziellen Kartographen. Er starb 1638 in Amsterdam.

Sein Sohn Joan Blaeu (1596–1673) setzte seinen Betrieb fort. Sein 1662 erstmalig erschienener elfbändiger Atlas Maior gehörte zu den aufwendigsten und teuersten europäischen Kartenwerken des 17. Jahrhunderts.

Nach der Vernichtung der Werkstatt im Amsterdamer Brand von 1672 und dem Tode Joan Blaeus im darauffolgenden Jahr wurde der von Willem Blaeu gegründete Verlag 1698 schließlich aufgelöst.

Willem Janszoon Blaeu ist nicht mit dem holländischen Seefahrer Willem Janszoon zu verwechseln, der zur selben Zeit lebte.

(Wikipedia)