Sanson, Nicolas : Archeveschés, et Eslectorats de Mayence, Treves, et Cologne (1648)

 

Original grenzkolorierter Kupferstich von Nicolas Sanson, gestochen von Robert Cordier, aus dem Jahre 1648.

Die Karte zeigt die Herzogtümer Kleve und Jülich, die Erzbistümer Mainz, Trier und Köln sowie Hessen und Westfalen.

Oben rechts Titelkartusche "Estats De la Succeßion de Cleves, et Iuliers : Archeveschés, et Eslectorats de Mayence, Treves, et Cologne, la Hesse, la Wetteravie; et Partie de Franconie, de Westphalie &c ; Aveq Privilege Re. pour 20 Ans / Par N. Sanson d'Abbeville.".

Darunter Meilenanzeiger (Mille Pas Geometriques, Lieues Communes de France, Lieues Communes d'Allemagne).

Unten rechts Stechervermerk "R. Cordier Abbavil. sculp".

Vgl.
Pastoureau, Les Atlas Francais XVI.-XVII. Siecles, S. 402 ff, Sanson VF

 

Angaben zur Landkarte im Überblick:

Verleger / Kupferstecher: Sanson, Nicolas *1600 - 1667 d.Ä.; ca. 1626 - 1648 d.J.* ; Cordier, Robert

Maßstab : [Ca. 1:870.000]

Erschienen: S.l., 1648

Anmerkungen : Original Kupferstich

Größe der Abbildung : 52 x 36 cm

Größe des Blattes: 57,5 x 43,5 cm

Zustand : gut (Randläsur in der Mittelfalte unten)

-----------------------------------------

Vergrößerung - Rückseite - Darstellung in höherer Auflösung

Angaben zum Kupferstecher / Verleger:

Nicolas Sanson, der Ältere (* 20. Dezember 1600 in Abbeville, Frankreich; † 7. Juli 1667 in Paris)

war ein französischer Kartograph. Seine Vorfahren stammten aus Schottland. In den Jahren 1618 bis 1667 schuf Sanson etwa 300 einzelne Karten sowie Atlanten und illustrierte Texte.

Seine Arbeit wurde von seinen Söhnen Nicolas Sanson (* 1626 Schottland; † 27. August 1648 in Paris), Adrien Sanson († 1708) und Guillaume Sanson († 1703), seinem Neffen Pierre Duval (* 1619; † 1683), seinem Enkel Pierre Moulard Sanson († 1730) und Gilles Robert de Vaugondy (* 1688; † 1766) fortgeführt.

(Wikipedia)