Ogilby, John : The Road from Whitby to DURHAM (1675)

 

Original Kupferstichkarte "The Road from Whitby to DURHAM", erschienen in der berühmten "Britannia" von John Ogilby (1675).

Die sehr dekorative Karte zeigt den Streckenverlauf von Witby über Durham nach Tynemouth in England. Das Blatt besteht aus sieben Straßenabschnitten in Streifenform auf einem Blatt. Die Strecke verläuft von Whitby über Guisborough - Marton - Stockton - Sedgefield - Norton bis Durham und dann weiter über Sunderland nach Tynemouth.

Die Entfernungen zwischen den einzelnen Abschnitten sind in Meilen angegeben. Die Entfernung zwischen Whitby und Durham beträgt 56 Meilen und 6 furlongs („Furchenlängen“). Die Entfernung zwischen Durham und Tynemouth beträgt 22 Meilen und 4 Furchenlängen.

Eine furlong betrug 201,168 m, die Gesamtstrecke somit 127,5 km.

Die Karten der Britannia können als die ersten "Straßenkarten" überhaupt angesehen werden. Solche Karten dienten den reisenden "Edelleuten" zur Orientierung während der Kutschfahrt. Die einzelnen Streifen sind "in Fahrtrichtung" angeordnet, jedem Streifen ist eine Windrose beigegeben.

Man beachte die hübschen Miniatur-Stadtpläne von Whitby, Durham und Tynemouth.

Oben mittig figürliche Titelkartusche "The Road from Whitby in Comm[itatus] Ebor[acum] to DURHAM : Thence Continued to Tinmouth in Com Northumbr. / By IOHN OGILBY".

Unten rechts Seitenangabe "99" aus der Britannia.

Vgl.
Schuchard, Margret: John Ogilby 1600-1676. Lebensbild eines Gentleman mit vielen Karrieren. Hamburg: Bei Paul Hartung, 1973. 1. Aufl
Elias, Werner, Road Maps for Europe 's Early Post Routes 1630-1780. In: The Map Collector 16 (1981 Sep).
Moreland, Carl; Bannister, David: Antique Maps, Phaidon Inc Ltd, 1993, Kapitel 5, S. 25-31
Allen, Phillip, Mapmaker's Art: Five Centuries of Charting the World ( New York : Barnes & Noble Books, 2000), S. 102-103
MANASEK, Francis J.: Collecting old maps, Terra Nova Press 2002, S. 176 Nr 57
Tooley, R. V.: MAPS AND MAP-MAKERS, Batsford, 1987 , gegenüber S. 71

Eine vollständige Liste der 100 Karten aus John Ogilby's Britannia findet man bei Wikipedia.


Angaben zur Landkarte im Überblick:

Verleger / Kupferstecher: Ogilby, John

Maßstab : [1:63.360]

Erschienen: [London] : [John Ogilby], [1675]

Anmerkungen : Original Kupferstich

Größe der Abbildung : 45 x 34 cm

Größe des Blattes: 49 x 39 cm

Zustand : sehr gut und dekorativ

-----------------------------------------

Vergrößerung - Rückseite - Darstellung in höherer Auflösung

Angaben zum Kupferstecher / Verleger:

JOHN OGILBY
Geb. 11. 1600 bei Edinburgh
Gest. 4.9.1676 in London

Buchhändler, Drucker, Tanzmeister, Theatereigentümer, Geograph

Als junger Mann ging Ogilby nach Irland und baute in Dublin ein kleines, aber erfolgreiches Theater. Während des Bürgerkrieges (1646) lebte er in England vom Ertrag seiner Übersetzungen aus den alten Sprachen (Vergil, Homer). Nach der Restauration leitete er die Feste und Lustbarkeiten des Königs. Beim großen Brand von London 1666 verlor er Hab und Gut. Unverzagt baute er neu und eröffnete eine Druckerei, in der unter Mitwirkung von Wenzel Hollar und anderen Künstlern hervorragende Druckschriften geschaffen wurden.

In seinem berühmten Werk »Britannia« (1675) gab er auf 100 Kupferplatten zum erstenmal eine Übersicht der Hauptstraßen in England und Wales. Sechs oder sieben Straßenabschnitte waren jeweils in Streifenform auf einem Blatt nebeneinandergereiht, so daß wir von einem Straßenatlas sprechen können. Hierbei erwies sich als notwendig, ein einheitliches Maß der Meile einzuführen.

Zu Ogilbys großen Verdiensten zählt auch die mit einigen Mitarbeitern durchgeführte Vermessung Londons. Sein Plan der Hauptstadt erschien 1677. Zahlreiche Karten von seiner Hand finden sich ferner in den von ihm veröffentlichten geographischen Beschreibungen der Erdteile.

(Hans Harms)