Ortelius , Abraham : Regionis Biturigum Exactiss. Descriptio & Limaniae Topographia (1609)

 

Original Kupferstich aus dem "Theatrum Orbis Terrarum" von Abraham Ortelius aus dem Jahre 1609.

Zur Datierung vgl. Marcel van den Broecke Nr. 39, a und b / 1609/1612L26 - lateinische Ausgabe.

Das Blatt in schönen Grenzkolorit zeigt die ehemaligen Provinzen Berry und Limagne in Frankreich. Zwei Karten auf einem Blatt.

Berry
Die Karte wurde nach einer Vorlage von Jean Chaumeau aus dem Jahre 1566 gefertigt.

Sie zeigt die ehemalige Provinz Berry in Zentralfrankreich.

Das Berry ist eine Landschaft in Zentralfrankreich. Seinen Namen bezieht es vom gallischen Stamm der Biturigen, seine Bewohner werden Berrichons genannt. Das Berry war eine der historischen Provinzen Frankreichs, bis diese am 4. März 1790 durch die Départements ersetzt wurden. Es besteht heute im wesentlichen aus den Départements Cher (dem Haut-Berry) und Indre (dem Bas-Berry). Hauptstadt des Berry ist Bourges, eine weitere wichtige Stadt ist Châteauroux.
Das Berry liegt auf der Jurakalktafel des südlichen Pariser Beckens, die von den Flüssen Cher, Indre und Creuse durchschnitten wird, grenzt im Süden bereits an die nordwestlichen Ausläufer des Zentralmassivs.
Das Berry ist bekannt als Geburtsregion mehrerer Könige und anderer Mitglieder der königlichen Familie, ebenso wie von Honoré de Balzac, George Sand und Alexandre Dumas.
(Wikipedia)

Das Gebiet wird begrenzt durch Romorantin-Lanthenay im NW, Gien (N), La-Charité-sur-Loire / Nevers / Moulins (O) und Argenton-sur-Creuse / Le Blanc (SW). In der Mitte Bourges und Châteauroux.

Renaissance-Titelkartusche "REGIONIS: | BITVRIGVM EXACTISS: | DESCRIPTIO PER D. IO:|ANNEM CALAMAEVM." oben links. Oben rechts der mittelalterliche, königliche Wappenschild in blau besät mit goldenen Lilien. Darüber Erläuterung "Turribus a binis, inde vocor Bituris". Maßstabskartusche unten rechts (Scala Leucarum Gallicarum). Darüber "Cum priuilegio.".

Limagne
Die Vorlage zu dieser Karte stammt von Gabriel Symeoni aus dem Jahre 1561.

Die Limagne liegt in einer großen Ebene im Tal des Flusses Allier. Sie liegt vollständig im Departement Puy de Dome.

Das Département Puy-de-Dôme ist das 63. Département in alphabetischer Reihenfolge. Es liegt mitten in Frankreich, in der Region Auvergne. Es ist benannt nach dem Berg Puy de Dôme im Massiv Central (Zentralmassiv).
Das Département grenzt im Norden an das Département Allier, im Osten an das Département Loire in der Region Rhône-Alpes, im Süden an die Départements Haute-Loire und Cantal und im Westen an die Départements Corrèze und Creuse in der Region Limousin.

Das Gebiet wird begrenzt durch Clermont-Ferrand (W) und Thiers (O). In der Mitte von Süden nach Norden der Fluss Allier.

Renaissance-Titelkartusche über der Abbildung "LIMANIÆ TOPOGRAPHIA | GABRIELE SYMEONEO AVCT.". Maßstab unter der Abbildung(Scala milliariorum).

Erläuterungen auf der Rückseite "BITVRIGVM REGIO." mit hübschem Initial "B" und "LIMANIA." .

Vgl.
Marcel van den Broecke Nr.39, a und b / 1609/1612L26 - lateinische Ausgabe. Von diesem Blatt wurden nur 300 Exemplare gefertigt!
MEURER, PETER H., Fontes cartographici Orteliani, das Theatrum orbis terrarum von Abraham Ortelius und seine Kartenquellen. Zugl.: Berlin, Freie Univ., Diss. Weinheim 1991.

Die vollständige Erstausgabe (1570) des Theatrum Orbis Terrarum von Abraham Ortelius findet man bei der Library of Congress (Washington  D.C.)
http://lcweb2.loc.gov/ammem/gmdhtml/gnrlort.html

 

Angaben zur Landkarte im Überblick:

Verleger / Kupferstecher: Ortelius, Abraham *1528 -1598* ; Chaumeau, Jean ; Simeoni, Gabriele *1509-1575*

Maßstab : [Ca. 1:500.000] Biturigum ; [Ca. 1:300.000] Limaniæ

Erschienen: Antverpiae//Antwerpen : Robertus Bruneau, 1609

Anmerkungen : Original Kupferstich

Größe der Abbildung : 31 x 31 cm (Biturigum)
15,5 x 31 cm (Limaniae)

Größe des Blattes: Zwei Karten auf einem Blatt
Blattgröße: 55 x 37 cm

Zustand : gut

-----------------------------------------

Vergrößerung - Rückseite - Darstellung in höherer Auflösung

Ausschnitt Biturigum-------------------- Ausschnitt Limaniæ

Angaben zum Kupferstecher / Verleger:

Abraham Ortelius - 1528-1598

Abraham Ortel, besser unter dem Namen Abraham Ortelius bekannt, veröffentlichte den ersten Weltatlas, den Theatrum Orbis Terrarum. Er war ein riesiger Erfolg.

Abraham Ortelius wurde in Antwerpen geboren. Ortelius war die lateinische Version seines richtigen Namens Ortel. Ortelius, beziehungsweise Ortel hatte Griechisch, Latein und Mathematik studiert. In Antwerpen etablierte er sich bald als Buchhändler und Kartograph. Sein grosser Erfolg wurde der Theatrum Orbis Terrarum. Dies war vermutlich die erste Sammlung von Landkarten in Buchform - 20 Jahre bevor Mercator seinen Weltatlas herausgab. Im Jahr 1570, als die erste Ausgabe von Theatrum Orbis Terrarum erschien, war das Wort Atlas noch nicht in Gebrauch. Der Grafiker für den Atlas war übrigens Frans Hogenberg.
Der Theatrum Orbis Terrarum war so erfolgreich, dass er allein im ersten Jahr des Erscheinens 4 mal neu aufgelegt werden musste. Insgesamt wurde der Atlas zwischen 1570 und 1612 in 42 Ausgaben und in 7 Sprachen veröffentlicht - Latein, deutsch, höllandisch, französisch, spanisch, englisch und italienisch. Ein enormer Erfolg für einen Kartographen des 16. Jahrhunderts ! Abraham Ortelius war auch der erste, der die Referenzen für seine Landkarten angab indem er den Kartographen erwähnte. Das Verlegen von Landkarten war damals im grossen und ganzen ein dreistes gegenseitiges Kopieren.

Die späteren Ausgaben nach 1598 wurden von Jan Baptiste Vrients verlegt. Er hatte die Rechte nach dem Tod von Abraham Ortelius von dessen Erben erworben.