Ortelius , Abraham : GALLIA NARBONENS & SABAVDIAE DVCAT. & VENVXINI COMITATVS (1609)

 

Original Kupferstich aus dem "Theatrum Orbis Terrarum" von Abraham Ortelius aus dem Jahre 1609.

Zur Datierung vgl. Marcel van den Broecke Nr. 49 a - c / 1609/1612L34 - lateinische Ausgabe.

Das Blatt in schönen Grenzkolorit zeigt die Herzogtümer Narbonne und Savoyen sowie die Grafschaft Venaissin in Frankreich. Drei Karten auf einem Blatt.

Herzogtum Narbonne
Die Karte wurde nach einer Vorlage von Carolus Clusius gefertigt. Sie zeigt das Herzogtum Narbonne in Südfrankreich.

Das Gebiet wird begrenzt durch Carcassone (W), Orange (N), Aix-en-Provence (O) und die französische Mittelküste von Narbonne bis Marseille (S).

Renaissance-Titelkartusche "GALLIA NARBONENS" oben links. Im Meer mittig Textblock "Maguelone, domus est cum | templo episcopi Monspesseliensis, | olim sedes episcopalis eiusdem | et dicebatur episcopatus Ma:|galonesis. In mediis stagnis est."

Legende unten links. Daneben Maßstab in grafischer Form (Scala milliarium Gallicor.). Rechts Segelschiff.

Herzogtum Savoyen
Die Vorlage zu dieser Karte stammt von Gilles Boileau de Bouillon aus dem Jahre 1556.

Savoyen (franz. Savoie, ital. Savoia, arpit. Savouè) ist eine Landschaft, die sich heute im Wesentlichen auf die französischen Départements Haute-Savoie und Savoie verteilt. Savoyen liegt zwischen der Schweiz, Piemont und den Départements Isère sowie Ain.

Das dargestellte Gebiet wird begrenzt durch Lion (W), den Genfer See (N) und Turin (SO).

Renaissance-Titelkartusche "SABAVDIAE DVCAT. | Auctore Ægidio Bulionio Belgæ." unten links.

Renaissance-Meilenanzeiger (Scala milliariorum) oben rechts.

Grafschaft Venaissin
Die Vorlage zu dieser Karte stammt von Stefano Ghebellini aus dem Jahre 1574.

Das Comtat Venaissin (Grafschaft Venaissin), meist nur als Comtat abgekürzt, war der Name einer historischen Region um die Stadt Avignon in der Provence in Südfrankreich. Es umfasste ungefähr das Gebiet zwischen Rhône, Durance und dem Mont Ventoux.
Avignon selbst war niemals Teil des Comtat und begründete eine separate Grafschaft mit seinem eigenen Recht. Venaissin wurde wahrscheinlich nach seiner früheren Hauptstadt Venasque benannt, die 1320 durch Carpentras als Hauptstadt ersetzt wurde.

Die Karte schließt sich im Osten an das auf gleichem Blatt gezeigte Herzogtum Narbonne und im Süden an das Herzogtum Savoyen an. Das Kartenbild wird geprägt durch die von Norden nach Süden verlaufende Rhone mit ihren Nebenflüssen.

Große Renaissance-Titelkartusche unten links "VENVXINI COMITA:|TVS NOVA DESCR. | Auctore Stephano Ghebellino.". Daneben Hinweis auf das Druckprivileg "Cum Priuilegio ad | decennium.". Maßstab links mittig (Scala milliariorum Gallicorum).

Erläuterungen in lateinischer Sprache auf der Rückseite " GALLIAE | NARBONENSIS | ORA MARITIMA. " mit hübschem Initial "H", "SABAVDIA." und " VENVXINVS | COMITATVS. " .

Vgl.
Marcel van den Broecke Nr.49 a - c/ 1609/1612L34 - lateinische Ausgabe. Von diesem Blatt wurden nur 300 Exemplare gefertigt!
MEURER, PETER H., Fontes cartographici Orteliani, das Theatrum orbis terrarum von Abraham Ortelius und seine Kartenquellen. Zugl.: Berlin, Freie Univ., Diss. Weinheim 1991.

Die vollständige Erstausgabe (1570) des Theatrum Orbis Terrarum von Abraham Ortelius findet man bei der Library of Congress (Washington  D.C.)
http://lcweb2.loc.gov/ammem/gmdhtml/gnrlort.html

 

Angaben zur Landkarte im Überblick:

Verleger / Kupferstecher: Ortelius, Abraham *1528 -1598* ; Clusius, Carolus *1526 -1609* ; Bouillon, Gilles Boileau de *1510? -?* ; Ghebellini, Stefano

Maßstab : [Ca. 1:1.000.000] Gallia Narbornens ; [Ca. 1:1.300.000] Sabaudiae Comitatus ; [Ca. 1:250.000] Venuxini

Erschienen: Antverpiae//Antwerpen : 1609

Anmerkungen : Original Kupferstich

Größe der Abbildung : 14,5 x 23 cm (Gallia Narbornens) ; 20 x 23 cm (Sabaudiae Comitatus) ; 35,5 x 23 cm (Venuxini)

Größe des Blattes: Drei Karten auf einem Blatt - Blattgröße: 58 x 45 cm

Zustand : gut

-----------------------------------------

Vergrößerung - Rückseite - Darstellung in höherer Auflösung

Ausschnitt Narbonne -------- Ausschnitt Savoyen -------- Ausschnitt Venaissin

Angaben zum Kupferstecher / Verleger:

Abraham Ortelius - 1528-1598

Abraham Ortel, besser unter dem Namen Abraham Ortelius bekannt, veröffentlichte den ersten Weltatlas, den Theatrum Orbis Terrarum. Er war ein riesiger Erfolg.

Abraham Ortelius wurde in Antwerpen geboren. Ortelius war die lateinische Version seines richtigen Namens Ortel. Ortelius, beziehungsweise Ortel hatte Griechisch, Latein und Mathematik studiert. In Antwerpen etablierte er sich bald als Buchhändler und Kartograph. Sein grosser Erfolg wurde der Theatrum Orbis Terrarum. Dies war vermutlich die erste Sammlung von Landkarten in Buchform - 20 Jahre bevor Mercator seinen Weltatlas herausgab. Im Jahr 1570, als die erste Ausgabe von Theatrum Orbis Terrarum erschien, war das Wort Atlas noch nicht in Gebrauch. Der Grafiker für den Atlas war übrigens Frans Hogenberg.
Der Theatrum Orbis Terrarum war so erfolgreich, dass er allein im ersten Jahr des Erscheinens 4 mal neu aufgelegt werden musste. Insgesamt wurde der Atlas zwischen 1570 und 1612 in 42 Ausgaben und in 7 Sprachen veröffentlicht - Latein, deutsch, höllandisch, französisch, spanisch, englisch und italienisch. Ein enormer Erfolg für einen Kartographen des 16. Jahrhunderts ! Abraham Ortelius war auch der erste, der die Referenzen für seine Landkarten angab indem er den Kartographen erwähnte. Das Verlegen von Landkarten war damals im grossen und ganzen ein dreistes gegenseitiges Kopieren.

Die späteren Ausgaben nach 1598 wurden von Jan Baptiste Vrients verlegt. Er hatte die Rechte nach dem Tod von Abraham Ortelius von dessen Erben erworben.