Coronelli : Parte Occidentale delli Contorni di Parigi (1690)

 

Original Kupferstich von Vincenzo Maria Coronelli aus dem Jahre 1690.

Die prachtvolle, barocke Umgebungskarte von Paris zeigt großmaßstäblich die Landschaft, die sich unmittelbar westlich an das Zentrum von Paris anschließt.

Das Kartenbild wird geprägt durch die Flußläufe von Eure und Seine. Das Gebiet wird begrenzt durch Elbeuf (NW), Les Andelys (N), Poissy (O), Chartres (S), La Loupe / Nonancourt / Tillières (W).

Figürliche Titelkartusche mit gekröntem Wappen unten links "PARTE OCCIDENTALE | DELLI | CONTORNI DI | PARIGI"

Barocke Maßstabskartusche oben rechts (Miglia d'Italia, Leghe di Francia).

Vgl.
Dilke, O.A.W. & Margaret S., Famous mapmakers: Vincenzo Coronelli. In: The Map Collector 29 (1984 Dec): pp. 10-12. Vollständiger Artikel

 

Angaben zur Landkarte im Überblick:

Verleger / Kupferstecher: Coronelli, Vincenzo

Maßstab : [Ca. 1:200.000]

Erschienen: [ca. 1690]

Anmerkungen : Original Kupferstich

Größe der Abbildung : 45 x 60,5 cm

Größe des Blattes: 49 x 67 cm

Zustand : sehr gut und dekorativ , sehr detailliert

 

 

-----------------------------------------

 

 

Vergrößerung - Rückseite - Darstellung in höherer Auflösung

Nördlicher Teil ---------------------------- Südlicher Teil

Nordwestl - Nordost - Südwest - Südost

Angaben zum Kupferstecher / Verleger:

Vincenzo Maria Coronelli (* 16. August 1650 in Venedig; † 9. Dezember 1718 in Venedig) war ein berühmter Kartograf, Kosmograph und Hersteller von Globen.

Coronelli gründete 1684 die erste geographische Gesellschaft der Welt, die Accademia cosmografica degli argonauti und war Mitglied des Minoritenordens.

Er schuf für den Herzog von Parma ein Globenpaar mit einem Durchmesser von 175 cm. Dadurch bekam er später auch den Auftrag für zwei riesige Globen, einen Erd- und einen Himmelsglobus, mit einem Durchmesser 384 cm für den französischen König Ludwig XIV., die sich heute im Besitz der französischen Nationalbibliothek befinden und im Eingangsbereich des neuen Gebäudes, der Bibliothéque François-Mitterrand, aufgehängt sind.

Vincenzo Maria Coronelli schuf auch die erste Enzyklopädie in italienischer Sprache; die Biblioteca universale sacro-profana erschien zwischen 1701 und 1706 in Venedig, blieb jedoch unvollständig: Von dem ursprünglich auf 45 Bände mit 300.000 Stichwörtern angelegten Werk wurden nur die ersten sechs (andere Quellen: sieben [?]) Bände (A-Caque) veröffentlicht.

Von Coronelli stammte der Vorschlag, die Insel Pellestrina mit einem Mauerwerk aus Steinblöcken zu schützen. Die Errichtung der „murazzi“ unter dem Architekten Zendrini erlebte er nicht mehr.

Coronelli starb am 9. Dezember 1718 im Alter von 68 Jahren in Venedig.

(Wikipedia)